05.10.2018

Einzigartige Fresken im Tempel von 1465

Meletovas Fresken wurden in den Jahren 1933, 1949 und 1965-1967 gereinigt. Die letzten Restaurierungsarbeiten wurden von einer Brigade unter Leitung von D. E. Bryagin ausgeführt.

Die Restauratoren hatten große Schwierigkeiten wegen der schlechten Haftung der dreilagigen Böden und aufgrund der Tatsache, dass die Bemalung hauptsächlich auf dem Trockenen erfolgte (mit der flüssigen Farbe, die auf dem Mist und den Hintergründen in einer Schicht und auf den Figuren in zwei oder drei Schichten lag).

Es ist interessant zu bemerken, dass an mehreren Stellen auf der zweiten Schicht des Bodens die Markierungen der Grenzen der Komposition verblieben sind, mit anderen Worten, Spuren des Layouts des Ensembles. Skizzen von zukünftigen Kompositionen überlebten hier und da (zum Beispiel für die Abkunft des Heiligen Geistes in der Lünette über dem Altar, für Deesis in der Conche der Apsis).

Das Malsystem zeichnet sich durch die Komplikation seiner ikonographischen Komposition aus. Die Altarapsis enthält die Eucharistie und die Anbetung des Opfers. An der Basis des Altars ist Konkhi eine ungewöhnliche Komposition, die L. V. Betin dazu neigt, wie die Drei Alten Testamententhron zu entziffern.

An den Wänden der Altarapsis sind Szenen aus dem Leben Christi (Das Abendmahl, Fußwaschung, Beweinung Christi), in der Mitte des Altarabschnitts — Der Abstieg des Heiligen Geistes, im Altar - Vision des Petrus von Alexandria, Galla der Barmherzige auf seinem Sterbebett und Figuren und Halbfiguren der Heiligen (Apostel Petrus) dargestellt , die Märtyrer Vincent und Victor, Ephraim der Syrer, Sankt Mina), im Diakonnik sind die Märtyrer (unter ihnen Justin der Philosoph), die Prälaten und der Pfahlsekretär.

In der Kuppel waren Halbfiguren von Pantokrator und Figuren von acht Vorfahren und Propheten, die Trommel war mit Erzengel — und Engelsfiguren gefüllt, und im östlichen Teil eine komplexe Komposition, die zwei alttestamentliche Szenen (Brennender Busch und Rodwunder) und Segel - Evangelistenfiguren und dazwischen sie - der Erretter am Zaun und wahrscheinlich der Erretter auf dem Steilhang, auf den Bögen - die Figuren der Heiligen.

Die Wände und Gewölbe der Kirche wurden mit Gospelszenen geschmückt, die sich von rechts nach links entfalten (Lichtmess, Heilung einer blinden und blutenden Frau, Besteigung, Versicherung von Thomas und Trauern sind fragmentarisch erhalten).

Im nördlichen Arm waren konzentrierte Szenen aus dem Leben von Johannes dem Täufer, und in der zweiten Reihe des westlichen Vierecks — Szenen aus dem Leben der Muttergottes.

An der Westwand desselben Quadrupels blieben die interessantesten Szenen erhalten, die die Geschichte von Limonis darstellten, in der Anta (Anna), die Lausboldin, die Mutter Gottes öffentlich verspottete und von ihr dafür bestrafte, dass sie ihm Arme und Beine abgeschnitten hatte. Es ist möglich, dass dieser Szenenzyklus vom Kampf gegen die Häresien Pskov-Novgorods inspiriert wurde.

Schließlich erreichten uns im unteren Teil der Kirche eine Reihe von Kompositionen: Die Weihe und das Brot (im Altar am Altar), eine Illustration von Kanon 9 über den Exodus der Seele, Moses und Aaron vor der Lade des Alten Testaments, die Überreste der Komposition der Himmelfahrt.

Szenen aus dem Leben von Elijah dem Propheten (Dreihundert Magier Zauber, Wunder über das Verbrennen von rohem Holz, Konversation von Elijah mit Witwe) werden unter der südwestlichen Kammer platziert;

An der Ostwand der südwestlichen Kammer wurde die Vision des Propheten Sacharja, Josua vor dem Erzengel Michael, dargestellt.

Die in der Kirche von Meletovo arbeitenden Meister kannten zweifellos das Gemälde von Theophanes dem Griechen in der Kirche der Verklärung des Erlösers und die Fresken der Kowalewskaja-Kirche in Nowgorod. Die Pskower Meister, wie sich jetzt herausstellt, arbeiteten auch in Krakau, wo sie 1470 auf Anordnung des polnischen Königs Casimir Jagiello die Kapelle der hl. Überqueren Sie in Wawel.

Originaltext: icon-art.info